What's up?

Hier gibt es weder Marken- noch Duftnamen. Sondern die Trend-Prognosen jener, die die Parfumeure mit Ingredienzien ausstatten: der US-Spezialist für essentielle Öle, Lebermuth, und der deutsche Home Fragrance-Profi bekro. Sie werden von Insidern jedes Jahr mit Spannung erwartet. Wir haben beider Analysen von aktuellsten Entwicklungen in Mode-, Interior- und Duft-Design für Sie zusammengefasst:

  • Im Nesterl kuscheln. Nennen Sie es Lagom (Schweden), Hygge (Dänemark), Ikigai (Japan) oder Corrie (Schottland). Es geht darum daheim zu chillen, aus der Ruhe neue Klarheit zu gewinnen. Beim Destressen helfen: Lavendel, Tannenwald-Aromen, aber auch prickelnde Zitrusfrüchte und Beeren.
  • Ich liebe mich-Momente auskosten. WiFi auf „off“ schalten, die Seele genussreich nähren. Dabei schwelgen wir in verführerischen Gourmand-Aromen von Kardamom, Karamell, Amber, Moschus, Oud und viel, viel Vanille.
  • Winter-Venus. Autoerotik vom Feinsten für die starke, mutige und freie Frau. Sie will keine Schokolade, sie will lieber – einen mysteriösen Duft. Opulente, intensive Blumenbouquets (Rose! Jasmin! Ylang-Ylang!), Amber, Moschus und wieder: viel, viel Vanille.
  • Fragrance for Future. Love, hope and happiness – zum Aufsprühen. Delikat fruchtig, auf eine rebellische Weise floral, Moose, Hölzer, Moschus, bis hin zu spirituellen Aromen wie Weihrauch, Labdanum… alles, das einem Individuum dazu verhilft, sich selbst auszudrücken, fröhlich zu und voller Energie zu stimmen.
  • Der olfaktorische Hausaltar. Dominik Illger von bekro beschreibt es wunderschön: Wir sind auf dem Weg zu erkennen wie wichtig es ist, buchstäblich zu Atem zu kommen, uns wieder auf die Kraft des Lachens und der Liebe zu besinnen. Es assistieren? Edle Kerzen und luxuriöse Raumdüfte, passend zu den vier Parfumtrends.

 

Foto Header: Bundo Kim via Unsplash