Wie binde und halte ich Mitarbeiter/innen der Generation X, Y, Z?

Wie binde und halte ich Mitarbeiter/innen der Generation X, Y, Z?

Die Kündigung eines Mitarbeiters kostet bis zu 150 % von dessen Jahresgehalt (National Business Research Institute, Texas).

Unter welchen Bedingungen wertvolle Mitarbeiter/innen bei einem Unternehmen bleiben, ist sehr individuell. Einerseits ist es ein Generationenthema, andererseits hat es mit der Erfüllung der persönlichen Motive zu tun. Auf jeden Fall ist es ein Führungsthema. Mitarbeiter/innen bleiben oder gehen vor allem aufgrund ihrer Vorgesetzten bzw. inwiefern diese sowie das Unternehmen ihre Erwartungen an den Job bzw. die Karriere erfüllen können. 

HR-TIPP:
Ein gesundes Maß an Fluktuation ist ein Erfolgsfaktor, weil „Neues“ von außen kommen kann und dies eine Organisation bereichert.
nach dem Motto: „Reisende soll man nicht aufhalten - es ist nur möglich Mitarbeiter zu halten, wenn diese gehalten werden wollen.“

Wenn Mitarbeiter/innen gehalten werden wollen, ist es aber essentiell zu wissen, wie sie ticken? Wie verhalten sie sich und welche Motive und Werte stecken hinter Ihrem Verhalten?

Denn jeder Mensch ist von einer höchstindividuellen Motivstruktur angetrieben, die es herauszufinden gilt. Ein Hinweis ergibt sich durch das Alter. Generationen werden in Kategorien mit unterschiedlichen Werten geclustert – hier die wichtigste Message daraus:

Generation X (1965-1979) – Arbeiten, um zu leben. 
Generation Y (1980-1994/2000) „Millennials“ - Arbeit und Leben verbinden.
Generation Z (ab 1995/2000) - Arbeit ist nur ein Teil des Lebens.

Um weiter in die Tiefe der Persönlichkeit der Mitarbeiter/innen zu gehen, empfiehlt sich neben genauem Hinhören die Durchführung einer wissenschaftlich fundierten Persönlichkeitsanalyse, wie z.B. INSIGHTS, REISS oder AEC-disc®.

Daraus bekommen Sie Aufschluss über erstens, das natürliche und berufliche Verhalten ihrer Mitarbeiter/innen und zweitens dahinterliegende Motivationsfaktoren. Das Wissen darum macht es nicht nur leichter, Mitarbeiter/innen zu halten, sondern diese auch zu Höchstleistungen anzuspornen.

FAZIT
Das Wichtigste ist, mit den Mitarbeitern/innen in Kontakt zu bleiben, deren Verhalten zu beobachten und in (Jahres)Gesprächen herauszufinden, welche Motive vorliegen bzw. ob sich diese verändert haben. 
Wenn Sie es schaffen, Ihre Mitarbeiter/innen, individuell innerhalb der Grenzen des Möglichen im Unternehmen, so zu behandeln, wie diese das angenehm finden, schaffen Sie damit ein individuelles Klima des Wohlbefindens, das ein wesentlicher Meilenstein zur Mitarbeiterbindung ist. GUTES GELINGEN!

Lust darauf mehr zum Thema zu erfahren: HR-Hotline Duftstars Alexandra Mauermann, +43/676/844992222